Was im normalen Ausbildungsalltag wichtig ist, nämlich so wenig langweiliger Unterricht wie möglich, wird im digitalen Bereich noch wichtiger. Im Kampf gegen noch mehr Ablenkungsmöglichkeiten durch die Weiten des Internets sind Vielfalt und Kreativität in den Lehrmethoden gefragt, um die Aufmerksamkeit der Lernenden zu bekommen und die Motivation für die Ausbildungsinhalte zu halten.

Zum Glück gibt es bereits viele Arten und Möglichkeiten auf digitalen Weg die Ausbildung zugleich lehrreich und kreativ zu gestalten.  Corona hat auch in uns einen Digitalisierungs-Booster ausgelöst. Durch die Umstellung auf Online-Seminare haben wir in kürzester Zeit sämtliche Programme digitalisiert. Wir sind mittlerweile glücklich zu sagen, dass wir den Umstieg komplett geschafft haben und in diesem Bereich zum Digital Leader in Österreich im Bereich der Lehrlingsweiterbildung zählen. Wir wollen unsere Erkenntnisse mit Ihnen teilen und Ihnen die wichtigsten Tools im Überblick zeigen. Hier besteht keine Gewähr auf Vollständigkeit, da die Möglichkeiten fast unlimitiert sind und auch wir ständig neue Tools und Entwicklungspotenziale für noch mehr Diversität im digitalen Lernumfeld entdecken.

 

Virtuelles Lernen

Face to face, und doch auf Abstand: Videokonferenz-Anbieter bekamen in den letzten Monaten einen regelrechten Boom in ihren Nutzungszahlen. Sie ersetzen wohl am besten den „klassischen“ Ausbildungsrahmen. Anbieter gibt es viele: Zoom, Jitsi, Microsoft Teams, Skype, … Wichtig dabei ist, egal welche Plattform man nutzt, die Meetings so persönlich und kurz wie möglich zu halten. Denn die Aufmerksamkeitsspanne ist online noch begrenzter als in echten Sitzungen und spätestens nach 45 Minuten brauchen die Augen und das Gehirn eine „digital detox“-Pause, um Kopfschmerzen und Co zu vermeiden.

Was Videokonferenzen so beliebt macht, sind die zahlreichen Funktionen, mit denen die Sitzungen spannender gestaltet werden können: Bildschirmteilung, um den eigenen Bildschirm als Präsentationstool zu verwenden. die Aufsplittung in kleinere Gruppen mithilfe von „Breakout rooms“ oder Umfrage, die direkt in der Videokonferenz beantwortet werden können. Die goldene Regel hierbei ist: das Meeting muss vorweg geplant sein und die Tools müssen zuvor ausprobiert werden.

 

Eigenständiges Lernen

Online Lernplattformen sind die perfekte Ausgangssituation für selbstständiges Arbeiten. Auch wir haben das in unserem Blended Learning Lehrlingsseminaren integriert und sind seitdem sehr von den Chancen von E-Learning begeistert. In solchen Plattformen lassen sich alle möglichen Tools integrieren. Besonders beliebt hierbei sind Lern- & Erklärvideos, die die Lernenden jederzeit und so oft sie wollen anschauen können und in weiteren Schritten mithilfe dieser Arbeitsaufträge erarbeiten können. Hier ein Beispiel für ein einfaches und gleichzeitig effektives Erklärvideo von uns zum Thema Plakatgestaltung bei der Lehrabschlussprüfung: 

 

Andere neue Tools, die gemeinsames Arbeiten ermöglichen sind die Seiten Padlet und mindmeister . Hier wird vor allem das gemeinsame Ideen Sammeln leicht gemacht, indem die Benutzer/innen von überall aus direkt auf eine Mindmap zugreifen und diese befüllen können.

 

Spielerisches Lernen

Es gibt kaum etwas, das mehr Lernmotivation schafft als Spaß. Nicht nur Kinder lernen dadurch einfacher und lieber, bei Erwachsenen ist es genau dasselbe. Macht etwas Spaß, dann vergeht die Zeit „wie im Fluge“ und wir merken gar nicht, was wir dabei alles gelernt haben. Diesen Aspekt des Lernens machen sich auch Plattformen, wie zum Beispiel Kahoot oder Learningsnacks zu nutzen und lassen uns einfache Online-Quizzes kinderleicht erstellen. Mit solchen Quizzes können Ausbildungsinhalte jederzeit und mobil einfach überprüft werden, ohne eine tatsächliche Prüfungssituation herzustellen.

Für Online-Begeisterte gibt es zahlreiche weitere Möglichkeiten, sich kreativ und gleichzeitig effektiv auszutoben. Ein guter Tipp ist dabei die Seite Learningapps.org auf der man alle möglichen Rätsel, Comics, Fotoprojekten und vieles mehr ausprobieren kann.

 

 

Für die Digitalisierungs-Profis unter Ihnen empfehlen wir die Website von Metaverse . Hier kann man gratis Augmented Reality-Spiele, -Quizzes oder – Lernplattformen erstellen. Achtung: diese Plattform benötigt definitiv etwas Zeit, reinzukommen aber macht süchtig, immer mehr auszuprobieren und die eigenen Spiele mit noch cooleren Features zu erweitern!

 

 

Dies soll nur ein kleiner Einblick in ein weitaus größeres Repertoire an digitalen Tools für die Aufwertung der Online Ausbildung sein und bereits dieser Überblick zeigt, wie viel mehr möglich ist als nur Arbeitsblätter zu verschicken. Hauptsache hierbei ist, Neues auszuprobieren und der Kreativität Einzug in die Lehrstätten zu ermöglichen.

Wir werden in den kommenden Wochen in unserem Blog und auf unserem LinkedIn-Profil diese und viele weitere digitale Lern- bzw. Arbeitstools ausprobieren, vorstellen und unsere Erfahrungen mit Ihnen teilen. Sollten Sie Fragen zu einem der Tools haben oder selbst eine coole Plattform kennen, freuen wir uns über Ihre Tipps und Tricks! 😊

 

Foto (lizenzfrei):  Eigenaufnahmen von Karin Jagersberger & Christoph Shawa; Colin Behrens auf Pixabay 

Call Now Button