Die Anzahl der digitalen Tools für Mindmapping steigt stetig, denn gerade in Homeoffice-Zeiten eigenen sich webbasierte Mindmapping-Tools sehr für kollaboratives Arbeiten. Wir haben eine dieser Seiten für und entdeckt, getestet und sind begeistert. 

 

Von Anthony Buzan, einem britischen Autor und Trainer, geprägt, ist die Mindmap eine der häufigsten Methoden zur visualisierten Darstellung eines Themengebietes. Sie wird sowohl in Seminarräumen als auch in Unternehmen eingesetzt, um Ideen zu sammeln und gleichzeitig zu strukturieren. Den Prozess eine solche Karte zu gestalten und Ideen unter gewissen Regeln zu ordnen nennt man “Mindmapping”. 

 

Mindmeister ist eine Website, die genau diesen Prozess online ermöglicht. Die Anwendung stammt von dem deutschen Unternehmen “Meisterlab” und geht in vielen Online-Bewertungen als der Sieger unter den Online-Mindmaps hervor. Auch bei uns findet die digitale Mindmap immer mehr Anwendungsmöglichkeiten, weil es eine einfach und schnelle Methode ist in Zeiten von Abstandsregelungen und Homeoffice dennoch an einer großen Mindmap zusammenzuarbeiten. 

Mindmeister im Überblick (Quelle: https://www.mindmeister.com/de)

 

Unsere Anwendung

Wir nutzen die Anwendung gerne, um unsere Ideen für Seminarprojekte von einem offenen Brainstorming in eine etwas strukturiertere Form zu bringen. Und auch im Webinarraum kommen Mindmeister-Maps bei uns zum Zug. Sie sind ideal für das Abstecken von Erwartungen oder Zielen in Gruppen oder helfen bei Teamprojekten nicht den Überblick zu verlieren. 

Aufbau einer Mindmap

 

Wie funktioniert dieses Tool? 

Ein großer Vorteil an dieser Website ist, dass sie so einfach zu bedienen ist. Sobald man auf die Website gelangt und sich kostenlos registriert hat, kann es auch schon los gehen und die ersten Mindmaps können erstellt werden. Dabei helfen zahlreiche Vorlagen der Seite, um die richtige Struktur für die eigene Mindmap zu finden und um mit dem Layout nicht zu viel Zeit verschwenden zu müssen. 

Vorlagen von Mindmeister

 

Hat man ein Layout ausgewählt, geht es auch schon ans Befüllen der Mindmap. Mithilfe von zahlreichen Funktionen überzeugt uns die Anwendung. Es lassen sich ganz leicht Links, Dateien oder Notizen hinzufügen. 

In der Teamarbeit-Version (=mehrere Mindmeister-Account arbeiten an einer Mindmap, kostenpflichtiges Abo) können auch To-Dos den einzelnen Personen zugewiesen werden. Doch nicht nur in der Team-Version, sondern auch mit einem Gratis-Account lassen sich die Mindmaps mit Personen ohne Mindmeister-Account teilen und gemeinsam erarbeiten.

In der Pro-Version gibt es dazu noch einige weitere Features, die sehr hilfreich sind. Beispielsweise lassen sich die erstellten Mindmaps einfach als Word-, Powerpoint oder PDF-Format exportieren und so ganz leicht für Team-Präsentationen wiederverwenden. 

 

Vor- und Nachteile 

+  Zur Anwendung werden keine zusätzlichen Apps benötigt, ein aktueller Webbrowser reicht aus.
+  Es kann kollaborativ zusammengearbeitet werden.
+  Es gibt unzählige Vorlagen, die einem helfen, die Mindmap zu strukturieren.
+  Die Anwendung ist einfach & intuitiv.
+  Die Mindmap lässt sich mit wenigen Clicks zu einer Präsentation umgestalten.

 

–  In der Gratis-Version der Anwendung ist es möglich maximal 3 Mindmaps gleichzeitig gespeichert zu haben. Für mehr benötigen Sie einen bezahlten Account.
–  Wenn viele Personen gleichzeitig an der Mindmap arbeiten kann es zu Verzögerungen der Website oder Verschiebungen der Felder kommen.
–  Die Mindmaps sind auf dem Smartphone etwas klein und dadurch auf mobilen Endgeräten schwieriger zu bearbeiten. 

 

Unser Fazit 

Wir nehmen Mindmeister in unsere Trickkiste auf, weil es ein einfaches und gleichzeitig neues Tool, das unseren Büro- und Seminaralltag um eine innovative Methode erweitert. Die Pro-Version zahlt sich in größeren Projektgruppen und Firmenteams eindeutig aus, um all die Features und unlimitierte Mindmaps nutzen zu können. Wer gerne strukturiert den Überblick behält und trotz physischer Distanz gemeinsam mit anderen an Projekten planen will, der kommt jedoch sowohl in der Gratis- als auch in der Pro-Version definitiv auf seine Kosten. 

 

Foto (lizenzfrei):  Eigenaufnahmen von Karin Jagersberger ; auf Pixabay 

Call Now Button