Digitale Trickkiste #3: Mit Mentimeter zu interaktiveren Präsentationen 

Um Präsentationen an das Publikum anzupassen und dieses in den Vortrag zu integrieren gibt es verschiedene Methoden. Eine digitale davon ist die Anwendung Mentimeter, die Ihre Zuseherinnen und Zuseher zum mitmachen und mitstimmen animiert. 

Eine Vielzahl von Präsentationen, egal ob in Projektteams, in der Ausbildung, im Seminarraum oder vor dem Chef oder der Chefin, laufen sehr oft sehr ähnlich ab: eine Person redet, der Rest hört zu und schläft oftmals fast dabei ein und am Ende werden wenn überhaupt noch 1-2 Fragen gestellt. Zu Interaktion zwischen Vortragendem und dem Publikum kommt es nur selten oder gar nicht. Dabei würde etwas Interaktion schon helfen, die Präsentationen weniger eintönig zu machen und Interesse bei den Zuseherinnen und Zusehern zu erwecken. 

Wir haben uns auf die Suche nach einem Tool gemacht, das diese interaktiven Präsentationen ermöglicht und sind auf die Website Mentimeter gestoßen. Diese Anwendung gibt es seit 2014 und wurde in Schweden entwickelt und verbindet Präsentationen mit der Möglichkeit von Echtzeit-Feedback. 

 

Unsere Anwendung

Bei uns kommt Mentimeter hauptsächlich bei Präsentationen im Seminarraum zum Einsatz. Auch in Webinaren lassen sich diese Präsentationen gut integrieren und kommen immer gut bei unserem Teilnehmerinnen und Teilnehmern an. Vor allem Erwartungen von den Teilnehmerinnen oder Zuhörern lassen sich mit dieser Anwendung sehr gut abfragen. Und auch Projektpräsentationen lassen sich damit interaktiver und damit interessanter gestalten. 

Wie funktioniert dieses Tool? 

Die Bedienung von Mentimeter und die Erstellung von Präsentation erfolgt ganz leicht und wird Schritt für Schritt von der Website selbst angeleitet. Zuerst wählt man zwischen vielen unterschiedlichen Folien-Typen, den passenden für den Inhalt aus. Dabei ist die Auswahl groß: 

  • Multiple choise und ranking-Folien lassen ganz einfach schnelle Umfragen im Publikum visualisieren
  • Im Wordcloud-Modus lassen sich schnell Wörter zu einem Thema sammeln. Diese werden dann auf der Folie als eine Art Wolke dargestellt und je nach Häufigkeit der Nennung größer oder kleiner dargestellt.
  • Open space: hier können alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer in offenen Feldern ihre Antwort eintragen 
  • Im Quiz-Modus können die Zuseherinnen und Zuseher Ihrer Präsentation ihr Wissen unter Beweis stellen und an einem Quiz teilnehmen und Punkte sammeln. Ein Leaderboard zeigt die führende Person an, dieses Leaderboard kann jedoch auch ausgeschalten werden. 
  • … & zahlreiche andere Folien-Typen 

 

 

Hat man ein Layout ausgewählt, geht es auch schon ans Befüllen der Folien, Indem Frage- und Antwortmöglichkeiten ganz einfach eingefügt werden können. Mit Hilfe von zahlreichen Funktionen überzeugt uns die Anwendung . Zwischen den einzelnen Abfrage-Folien können Inhalte-Seiten mit Zahlen, Zitaten oder auch Fotos und Videos eingefügt werden. 

 

Einen Team-Modus zum Erstellen der Präsentationen gibt es leider nicht bei Mentimeter. Zum Präsentieren können die fertigen Präsentation können ganz einfach per Link geteilt werden oder die Teilnehmerinnen und Teilnehmer geben auf der Website https://www.menti.com/ den für die Präsentation zugeordneten Code ein – dieser ist am oberen Rand der Präsentation im Presenter-Modus ersichtlich. (Achtung: wenn Sie den Code bereits im Voraus an Ihre Zuseherinnen und Zuseher schicken wollen, beachten Sie, dass dieser Code alle 48 Stunden neu aktualisiert wird.) 

In den kostenpflichtigen Versionen von Mentimeter (ab 10$/Monat) finden sich einige weitere, hilfreiche Features. Größtes Feature ist die Anzahl der Umfrage-Folien, die man pro Präsentation erstellen kann: Ist diese in der gratis Version auf 3 Stück begrenzt, können bei zahlenden Accounts unbegrenzt viele Fragen erstellt werden.  

 

Preise von Mentimeter (https://www.mentimeter.com/plans)

 

Vor- und Nachteile 

+   Zur Erstellung und Anwendung werden keine zusätzlichen Apps benötigt, ein aktueller Webbrowser reicht aus.
+   Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer nehmen via Smartphone-Webbrowser an der Präsentation und den Abstimmungen teil.
+   Die Anwendung ist einfach & intuitiv gestaltet, es werden Anleitungen bei der Erstellung angeboten.
+   Es gibt unzählige Vorlagen, die einem helfen, die richtige Folienart für sich zu finden.
+   Videos und Bilder lassen sich leicht integrieren. 


–  In der Gratis-Version der Anwendung ist es möglich maximal 3 Umfrage-Folien zu erstellen.
–  Es gibt keinen Modus, in dem man kollaborativ an der Erstellung einer gemeinsamen Präsentation arbeiten kann.
–  Mentimeter lässt sich nicht in andere Präsentationsformen (Prezi, PowerPoint) direkt integrieren. Es muss immer mit der Menti-Website gearbeitet  werden. 

 

Unser Fazit 

Für uns ist Mentimeter ein cooles Tool, das wir gerne verwenden, weil es einfach zu bedienen ist – sowohl in der Vorbereitung als auch in der Durchführung für Präsentierenden  und Zuschauer.  Es ist ein leichter Weg das Publikum zur Interaktion aufzufordern und in den Vortrag zu integrieren. Die kostenpflichtige Version zahlt sich auf jeden Fall aus, da 3 Folien in der Gratisversion doch sehr begrenzt sind und oftmals nicht reichen. Wir können die Anwendung also für alle Vortragenden, die gerne interaktiv arbeiten und vortragen auf jeden Fall empfehlen. 

 

Foto (lizenzfrei):  Eigenaufnahmen von Karin Jagersberger ; auf Pixabay 

Call Now Button